E-Books

Lissabon ¦ 100 Objekte ¦ Schrift in Portugal ¦ Azulejos ¦ Keramik ¦ Porto ¦ Westgoten ¦ Stein + Kupfer

Die Titel

Lissabon Reiseführer

Schrift in Portugal

Portugal in 100 Objekten

Porto, von Kulturas

Keramik in Portugal und Spanien

Azulejos — Kachelkunst aus Portugal und Spanien

Stein und Kupfer

Auf den Spuren der Westgoten

Stein und Kupfer

Archäologischer Wegführer durch Portugal und Spanien. Eine detaillierte Beschreibung des Neolithikums und des Chalkolitikums auf der Iberischen Halbinsel. Berichte über die Forschung bis zum heutigen Stand.

Keramik

Beschreibung aller wichtigen, besuchbaren Anlagen, von Nord bis Süd und Ost bis West.

Kann man eine 7.000-jährige Entwicklung auf spannende, unterhaltsame und dennoch wissenschaftlich fundierte Art erzählen? Wir meinen: Ja! In diesem reich bebilderten E-Book (über 450 Abb.) wird der Bogen von der ersten Cardialkeramik (4.000 Jahre v.u.Z.) bis zu der Kultur der Castros gespannt.

Download PDFLeseprobe:
Inhaltsverzeichnis und die ersten 30 Seiten (4 MB, öffnet im neuen Fenster).

  • Stein und Kupfer
    E-Book von Kulturas, im PDF-Format.
  • Sprache: Deutsch
  • 1. Ausgabe: Abril 2016.
  • Autoren: P. Heitlinger u. B. Wegemann
  • 320 Seiten, Format — quer
   

15 Euro. Hier zu kaufen.

Kaufen Sie per Paypal

Schicken sie eine email an pheitlinger(at)gmail.com und teilen Sie ihm bitte mit, ob Sie via Paypal bezahlt haben — oder per Banktransfer bezahlen wollen.

In der Regel steht Ihr persönliches Exemplar vom e-Book in 12 - 24 Stunden zum Download bereit. Wie benachrichtigen Sie per email.

Einleitung

Es gibt eine breite Leserschaft, die sich brennend für die Themen der Altertumsforschung, für okölogisch-geschichtliche Zusammenhänge und für die Genese der Gesellschaften interessiert. Zu diesen Themen kaufen sie illustrierte Zeitschriften, lesen spannende journalistische Beiträge, sehen sich TV-Berichte an, und stehen sogar Schlange, um gute Ausstellungen zu besuchen, die inzwischen auch in Portugal geboten werden.

Diese Leser verfügen trotzdem nicht über das Fachvokabular und die Spezialistensicht, die immer noch die meisten Archäologen an den Tag legen, wenn sie Bücher oder Artikel schreiben. Also war unsere Aufgabe verhältnismäßig einfach: wir reden mit den Archäologen, versuchen möglichst genau zu verstehen, was sie treiben und wie sie arbeiten – und „übersetzen” dann ihre Forschungsresultate und globale Einsichten in die Sprache, die möglichst alle Enthusiasten der Prähistorie verstehen.

Ist uns diese Aufgaben gelungen? Ihr Interesse, lieber Leser, wird uns diese Frage beantworten. Und hoffentlich viel Spaß, Unterhaltung und Wissen darin finden. Wir haben das Format so gewählt, daß Sie es bequem im Museum konsultieren können, wenn Sie dort Ausstellungsstücke betrachten; und handlich genug, wenn Sie vor einem großen Dolmen in der Landschaft stehen, und gerne gewußt hätten wie es gebaut wurde und was darin gefunden wurde.

So wollen wir wieder zusammenbringen, was eine zentralistische Museumspraxis mit sich gebracht hat: Die Entfremdung von Denkmal und Siedlung zu den Kultobjekten oder Werkzeugen, die zu ihnen gehören.

Die Autoren Birgit Wegemann und Paulo Heitlinger


Keywords: In Stein geritzt: Tiere im Stein, Siega Verde, Impulse durch die Glockenbecher-Leute, Ein „hoher Stand" von Kultur? Konkurrenz, Handel, Krieg, Kleidung und Mode, Tod, Ritual, Magie – auch Religion? Das magische Denken, Leben an der Küste, Das Mesolithikum, Die letzte Klimawende, Die Concheiros in Portugal, Feuerstein-Geräte, Cardialkultur, Feuerstein bearbeiten, Cromlechs und Menhire, Cromlech von Almendres, Cromeleque da Portela de Mogos, Cromleque do Xerez, Menires do Lavajo, Neolithische Revolution, Jäger und Hirten werden seßhaft, Heimat und Identität, Soziale Differenzierungen, Dolmen Menhire und Megalithgräber: warum, wozu? Dolmen: Toten­kultplätze und Landmarken, Unterschiedliche Architekturen, Dolmen (antas, mamoas, orcas) Die Baumaterialien, Die Abdeckung: der Tumulus, Umbauten und Anbauten, Die endgültige Versiegelung, Verfall und Zerstörung, Dolmen werden christlich, Die rituelle Bestattung, Chronologie, Werkzeuge, Pfeile, Ausweise, Schmuck und Geschirr – und ein Hund, Künstliche Grotten als Grabstätten, Schieferplatten, Geritzte Identitäten, kollektives Gedächtnis, Hochauflösende Sicht, Die Funktion(en) der Platten, Prognosen aus der Datenbank, Von Künstlern und Lehrlingen, Schlechte Aussichten für die Muttergöttin, Wo kam man Platten sehen? Werkzeuge aus Stein, Machtgewinn aus dem Amphibolit-Handel, Kupfer, Kupferbasierte Metallurgie, Eine neue Zunft unter den Handwerkern, Standards und Variationen, Von Kupfer zu Bronze, Neue Verhüttungstechniken, Zambujal, Leben in den befestigten Siedlungen, Die nächsten Etappen der Zambujal-Forschung, Besuch in Leceia, Besuch in Zambujal, Die Siedlung Leceia bei Oeiras, Vila Nova de São Pedro (Azambuja), Porto das Carretas am Ufer des Guadiana, Monte da Tumba, Cerro de Castelo de Santa Justa, Fraga da Pena, Chalkolithikum im Norden, Castelo Velho und Castanheiro do Vento, Großsiedlung Los Millares: Technologiepark der Kupferzeit, Bestandteile der Anlage, Kupferbearbeitung mit einfachen Öfen, Die Nekropole, Das innere und äußere Schutzsystem, Ausstrahlung der Kultur von Valencina de la Concepción, Siedlung und Nekropole Valencina, Leben und Wirtschaft in der Siedlung Alcalar, Die besiedelte Landschaft, Glockenbecherfunde bestätigt , Kuppelgräber, Die hohe Kunst des „falschen Gewölbes”, Bauleistung der kupferzeitlichen Architekten, Die Kragsteintechnik, Grabmonument Nummer 7 in Alcalar, Die Nekropole: Vielfalt der Baustile, Glockenbecher neuer, europaweiter Trend, Umfassender Wandel, Die Formsprache, die Artefakte, Global und regional: Die Verbreitung in ganz Europa. Koexistenz verschiedener Kulturen. Neue Grabrituale: privat statt kollektiv Das Auftreten der Glockenbecher: Nachbarn, Missionare, Eroberer? Regionale Stile und Entwicklungen, Schnurkeramik-Kultur, Verbreitung der Glockenbecher, Die Kunst des vierten und dritten Milleniums, Vollendete Keramik, Die Kunst der Identität, Bronzezeit, Eisenzeit, Keltiberer und Numantia, Die Südwest-Schrift. Wo kann man Stelen sehen? Archäologen Kunst, Michael; Childe, Vere Gordon (1892–1957); Hauschild, Theodor; Ribeiro, Carlos; Sangmeister, Edward; Schattner, Thomas; Sinet, Louis und Pedro Flores; Veiga, Sebastião Philippes Estácio; Zilhão, João; Das Deutsche Archäologische Institut; DAI in Zambujal, Glossar, Register

© 1995 - 2016 - Alle Rechte bei P. Heitlinger